Kinderkrippe St. Josef, Metten

Unterstützung für berufstätige Eltern

Für berufstätige Eltern oder alleinerziehende Mütter und Väter ist es oft recht schwierig, sich tagsüber intensiv mit ihren Kleinsten zu beschäftigen. Die Caritas-Kinderkrippe bietet diesen Eltern eine Möglichkeit, die tägliche Betreuung und Versorgung von Kleinstkindern im Alter von 10 Monaten bis zum Kindergarteneintritt sicher zu stellen. Die Kinderkrippe ist ein Ort, an dem die elterliche Fürsorge unterstützt und ergänzt wird.

 

Ergänzung familiärer Fürsorge und Erziehung

In der Eingewöhnungszeit, ca. 8 Wochen, bieten wir den Eltern oder einer anderen Bezugsperson die Möglichkeit, in der Kinderkrippe bei ihren Kindern zu bleiben, bis diese die neue Umgebung kennen gelernt und zum Betreuungspersonal  eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut haben.

Die angebotenen Mahlzeiten, vormittags, mittags und nachmittags, werden täglich frisch und kindgerecht zubereitet.

Den kindlichen Grundbedürfnisse wie z.B. Geborgenheit, Nähe, individuelle Betreuung, altersgemäße Anregungen und Angebote wird Rechnung getragen.

 

Eine Bereicherung für Kind und Familie

Qualifizierte Fachkräfte betreuen ihre Kinder. Räumlichkeiten und Spielzeug sind präzise auf das Alter der Kinder abgestimmt. Sie erleben die Gemeinschaft mit den anderen Kindern als Anregung, Vorbild und Freude. Für das Zusammenleben erlernen die Kinder bestimmte Regeln und Grenzen einzuhalten. Sie bewegen sich viel im Freien z.B. im Garten, auf dem Spielplatz oder bei Spaziergängen und lernen so ihre Umwelt immer mehr kennen.

Neben der Familie bietet so die Kinderkrippe einen beschützenden Rahmen, in dem Persönlichkeit und soziale Kompetenz entwickelt werden.

Prävention

Ernährung und Bewegung

Der Drache Jolinchen lernt mit den Krippenkindern gesunde Ernährung und Bewegung.

"Gesunde Kinder - gesunde Zukunft" -  wir wollen  in unserer täglichen Krippenarbeit einen großen Beitrag dazu leisten.  

Personal lässt sich in Gesundheitsförderungsprävention schulen

Unsere Leitung Stefanie Marek-Hilz und Brigitte Eder vom Team haben sich von der AOK hierzu vertiefend fortbilden lassen.

Das Präventionsprogramm Jolinchen stellt die Säulen Ernährung und Bewegung in den Mittelpunkt einer gesunden Zukunft. Neben der fachlichen Schulung wurden die Teilnehmer*innen mit vielen Arbeitsmaterialien ausgestattet.

In unserer täglichen Arbeit wollen wir versuchen die Kinder, Eltern und Betreuungspersonen in Bezug auf Ernährung und Bewegung mit Hilfe dieses Präventionsprogrammes zu sensibilisieren. Im Rahmen von Fortbildungen und Elternabende werden die Eltern und das gesamte Krippenpersonal informiert und geschult. Ein erster Elternabend hat bereits stattgefunden.

Dank des mitgelieferten Arbeitsmaterials lernen die Kinder spielerisch welche Lebensmittel gesund sind und welche Lebensmittel nur in kleinen Mengen verzehrt werden sollen. Auch das Trinken kommt in der "Trink-Oase" nicht zu kurz.

Der kleine Drache "Jolinchen" begleitet die Kinder und führt durch das Krippenjahr.