Hilfe und Beratung

Pflegeelternberatung

Pflegeelternberatung

Kind auf einem Sitzsack

Das Amt für Jugend und Familie bietet  belasteten Familien unterschiedliche ambulante Unterstützungsmaßnahmen an. Reichen diese jedoch nicht aus und können Eltern ihrem Erziehungsauftrag nicht  gerecht werden, ist in der Folge dann ggf. die Herausnahme des Kindes/der Kinder aus ihrer Herkunftsfamilie und die Aufnahme in einer liebevollen Pflegefamilie eine sinnvolle perspektivische Lösung.

Wir, die Caritas Pflegeelternberatung, betreuen seit Oktober 2012 zeitnah und fachlich kompetent bestehende und neu entstandene Pflegeverhältnisse. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie Deggendorf werden die Kinder, die Pflegefamilien und auch die Herkunftsfamilien individuell und extrafamiliär bestmöglich unterstützt. Der Beratungsbereich liegt somit in einem Dreiecksverhältnis zwischen Herkunftsfamilie, Pflegefamilie und Jugendamt.

 

Wesentliches Ziel unserer  Beratungsarbeit ist die unterstützende und stabilisierende Begleitung der betroffenen Familiensysteme.

Dazu gehört: 

  • In Pflege gegebenen Kindern zu helfen den Verlust der leiblichen Eltern und der gewohnten Umgebung gut zu bewältigen und ihren Platz in der Pflegefamilie zu finden.
  • Pflegekindern, Herkunfts- und Pflegefamilien  als Ansprechpartner zu Seite zu stehen und ihnen zu helfen herausfordernde Situationen und  Lebensphasen zu bewältigen.
  • Die positive und wertschätzende Zusammenarbeit zwischen der Pflege- und der Herkunftsfamilie aufzubauen und zu stärken. Hierzu werden neben Beratungsgesprächen "geschützte" Kontaktsituationen im Rahmen betreuter bzw. begleiteter Umgänge geschaffen, die es den Beteiligten ermöglichen sich auszutauschen und gegenseitig respektieren zu lernen. Den Kinder bleibt im geschützten Rahmen der Kontakt zur ihrer Herkunftsfamilie erhalten.
  • Das systemische Mitwirken  an Prozessen, wie der Inobhutnahme, der Überleitung von Bereitschafts- in Dauerpflege oder in andere Wohnformen sowie ggf. der Rückführung in die Herkunftsfamilie.

Kontaktaufnahme

Pflegefamilien, leibliche Eltern und auch Pflegekinder selber können sich direkt an uns wenden.  

Ein weiterer Zugang zu unserer Beratung  kann über den Pflegekinderdienst des Amtes für Jugend und Familie in Deggendorf erfolgen.

Die Beratung kann sowohl in den Büroräumen der Pflegeelternberatung, telefonisch als auch in der häuslichen Umgebung stattfinden.

Angebot

Pflegeelterntreffen

Zur Begleitung und Unterstützung von Pflegefamilien wurde ein monatliches Pflegeelterntreffen  ins Leben gerufen. Dieser offene Treff dient dem Kennenlernen, dem Erfahrungsaustausch und der Klärung von Fragen, die sich aus dem Alltag der Pflegefamilien ergeben. 

Jeden ersten Mittwoch im Monat von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr findet das Pflegeelterntreffen im Gruppenraum des Caritaszentrums im Katharinenspital, Pferdemarkt 20 in Deggendorf statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kinder können mitgenommen werden. Auch zukünftige Pflegeelternbewerber sind willkommen.

Die Termine werden auch über die örtliche Presse bekannt gegeben.

Gestartet wird mit einem gemeinsamen Frühstück und einem offenen Erfahrungsaustausch.

Anschließend wird i.d.R. miteinander an einem Thema gearbeitet. Die Themen ergeben sich aus den Bedürfnissen der Teilnehmer.

Jeder bringt sich nach seinem Bedürfnis in die Gruppe ein. Alles was in der Gruppe besprochen wird, bleibt in der Gruppe.